AÜG - Reform | Equal Pay

DIE AÜG REFORM

Die wichtigsten Fakten für Dich im Überblick

1. Höchstüberlassungsdauer | Projekteinsatzlänge

Grundsätzliche gesetzliche Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten beim selben Projekt | Kunden:

  • Arbeitnehmer- und nicht arbeitsplatzbezogen (d.h. maximal 18 Monate im gleichen Projekteinsatz),
  • Arbeitsvertrag bleibt unberührt und läuft unbefristet weiter, Einsatz in einem neuen Projekt möglich)
  • Grundsätzliche Anrechnung von Voreinsatzzeiten bei dem jeweiligen Kunden
  • Ausnahme: mehr als 3 Monate zwischen den Einsätzen (= 3 Monate + 1 Tag)

1.1 Abweichungsmöglichkeiten tarifgebundener Kunde

  • Abweichende Höchstüberlassungsdauer in Tarifverträgen der Einsatzbranche (nicht Tarifvertrag dervZeitarbeit!) möglich

1.2 Abweichungsmöglichkeiten nicht tarifgebundener Kunde:

  • Inhaltsgleiche Übernahme der abweichenden tariflichen Höchstüberlassungsdauer durch eine Betriebsvereinbarung

2. Equal Pay

  • Abweichung von Equal Pay durch Tarifvertrag der Zeitarbeit nur in den ersten 9 Monaten der Überlassung möglich.
  • Danach: zwingende Gleichstellung des Projektmitarbeiters hinsichtlich Equal Pay (gleiche Bezahlung/Konditionen) mit vergleichbaren Stammbeschäftigten des Kunden
  • Es müssen nicht alle Entgeltbestandteile 1:1 abgebildet werden, sondern die Gesamtvergütung muss gleichwertig sein
  • Ausnahme: Abweichung von Equal Pay über 9 Monate hinaus möglich, wenn spätestens nach 15 Monaten ein Arbeitsentgelt erreicht wird, das dem vergleichbaren AN in der Einsatzbranche gleichwertig ist, und nach einer Einarbeitungszeit von längstens 6 Wochen eine stufenweise Heranführung an dieses Arbeitsentgelt erfolgt.
  • Fristenberechnung: nur bei einer Unterbrechungszeit von mehr als 3 Monaten „Neustart“ der Frist (ansonsten Anrechnung)
  • Übergangsregelung: Keine Berücksichtigung von Überlassungszeiten vor dem 01.04.2017. Equal Pay frühestens ab dem 01.01.2018.

Dieser Überblick stark gekürzt, insbesondere tiefergehende Regelungen für den Arbeitgeber. Gerne kannst Du unser Seminar am 7.11. in Köln und am 10.11. in Düsseldorf besuchen oder wir können dir auch ausführlichere Informationen zur Verfügung stellen. Dieses Dokument stellt keine Rechtsberatung dar und verfolgt ausschließlich den Zweck, bestimmte Themen anzusprechen. Es erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit und die in ihm enthaltenen Informationen können eine individuelle Rechtsberatung nicht ersetzen.