Sollen Menschen ohne Kinder mehr für die Rente und Pflege zahlen?

Unser Bundesgesundheitsminister Jens Spahn möchte gerne, dass Kinderlose mehr in die Pflege- und Rentenversicherung einzahlen als Menschen mit Kindern. Für ihn hat es etwas mit Gerechtigkeit zu tun. „Im Umlagesystem bekommen die Alten das Geld von den Jungen – auch, wenn es die Kinder nur der Anderen sind.“ Herr Spahn hat selber keiner Kinder und ist bereit, einen höheren Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Systems beizutragen.

Klaus Zeh, Präsident des Deutschen Familienverbandes und ehemaliger Familienminister vertritt die gleiche Meinung wie Herr Spahn.
Die künftigen Beitragszahler sind die Kinder der heutigen Elterngeneration und genau sie sind es, die die Existenz der deutschen Renten- Pflege- und Krankenversicherung sichern. „Wer keine Kinder erzieht, profitiert schlichtweg von der Kindererziehung anderer“, so Klaus Zeh.

Allerdings findet Herr Spahn und Herr Zeh nicht nur Befürworter. Hubertus Heil, Bundesarbeitsminister, findet es nicht korrekt und nennt es eine „schräge Idee“, dass Kinderlose mit einem höheren Beitrag bestraft werden. Da auch in vielen Fällen, die Kinderlosigkeit ungewollt ist. Herr Heil geht es darum, Familien zu unterstützen. Soll mehr Geld in die Rentenversicherung fließen, sollte man lieber darüber nachdenken, einen höheren Rentenversicherungsbeitrag für sehr reiche Menschen einzuführen.

0,25 Prozentpunkte zahlen Kinderlose bereits mehr in die Pflegeversicherung. Bei der Rentenversicherung gibt es bislang keine Unterschiede.
Allerdings muss man dazu sagen, dass es sich bei der Pflege- und Rentenversicherung um zwei unterschiedliche Systeme handelt.

Es ist nicht neu, dass Kinderlose mehr belastet werden sollen. Natürlich macht dies auch viele Kinderlose wütend. Die Autorin Kerstin Herrnkind, schrieb ein Buch über dieses Thema und wirft Herrn Spahn vor, dass er versucht darüber hinwegzutäuschen, dass in Deutschland nur eine kleine Minderheit dafür bestraft wird, die Rentenkasse zu füllen. Herr Spahn sowie Beamte zahlen nicht in die Rentenkasse ein. Außerdem plündern Politiker regelmäßig die Rentenkasse für Dinge, die eigentlich jeder bezahlen müsste – wie zum Beispiel die Mütterrente, so Herrnkind.

Ein Thema, welches zurzeit eine große Diskussion in Deutschland auslöst. Was sagen Sie dazu?
Vertreten Sie die Meinung von Herrn Spahn oder sind Sie eher der Meinung von Herrn Heil?